CrimeTime- Autoren Live bei uns

Dienstags 19.30 Uhr

September Oktober November
04. September 18
Eintritt: 4,50 €

.

Wähle den Tod

Autorenlesung mit Jutta Maria Herrmann

„Ich werde dich zerstören, dir alles nehmen, was dir lieb ist. So, wie du mir alles genommen hast.“

Jana Langenfeld hat alle Brücken zu ihrem alten Leben abgerissen. Als liebevolle Gattin und Mutter lebt sie vor den Toren Berlins. Zu ihrem Familienleben gehören ihr Freund Hannes sowie die gemeinsamen Kinder Kim und Max und Familienhund Benny. Doch als sie eines Morgens den Familienhund tot im Garten findet, getötet mit Messerstichen in den Bauch, Hannes merkwürdige Fotos auf sein Handy bekommt und Janas Kinder entführt werden, muss Jana erkennen: Wenn dich die Vergangenheit einholt, wird die Gegenwart zur Hölle auf Erden …

Jutta Maria Herrmann hat wieder einen fesselnden und packenden Thriller um Rache und Schuld geschrieben. Gekonnt gibt sie Einblicke in die Seele der Menschen: Liebe, Lügen, Verleumdung und Hass und entwickelt einen raffinierten Plot, der auch nach dem Ende noch lange nachhallt.

.
16. Oktober 18
Eintritt: 4,50 €

Mord in Nikolskoe

Stephan Hähnel liest aus „Geschwisterliebe“

Im September 1969 wurde in der Nähe der Blockhütte Nikolskoe im Ortsteil Wannsee die Leiche einer jungen Frau gefunden. Gerichtsmedizinische Untersuchungen ergaben, dass die Frau erschlagen worden war. Doch Kappe und sein Assistent Hans-Gert Galgenberg hatten weder die Identität der Toten noch die Hintergründe der Tat klären können.

1970, das Jahr steht politisch ganz im Zeichen der von Kanzler Willy Brandt eingeleiteten Entspannungspolitik gegenüber der DDR, wird Kriminaloberkommissar Otto Kappe von seinem Vorgesetzten beauftragt, diesen ungelösten Fall des Vorjahres neu aufzurollen.

Mürrisch machen sich Kappe und Galgenberg an erneute Nachforschungen und erkennen schnell, dass die Wiederaufnahme dieses Falls einen politischen Hintergrund hat. Der Verfassungsschutz vermutet einen Zusammenhang zwischen der ermordeten Frau und dem berüchtigten Fluchthelfer Wilfried von Thalmann. Als auch der Fotograf Volker Diedrich tot aufgefunden wird, der einen spektakulären Fluchtversuch aus Ost-Berlin dokumentiert hatte, ahnt Kappe, dass der neue Mordfall mit dem alten in Verbindung steht. Denn auch der Fotograf hat für Wilfried von Thalmann gearbeitet …

Stephan Hähnel legt mit seinem ersten Roman in der Reihe „Es geschah in Berlin“ einen überaus feingesponnenen Kriminalfall vor. Vor dem Hintergrund der Neuen Ostpolitik unter Willy Brandt erzählt er von einer kriminellen Fluchthilfeorganisation und dem dramatischen Schicksal zweier ostdeutscher Geschwister, die durch die Mauer getrennt wurden und wieder vereint sein wollen.

.
06. November 18
Eintritt: 4,50 €

Trügerische Idylle

Susanne Rüster liest aus „Landjäger“

Ein idyllischer See in Brandenburg. Als die Landrätin Milena Vogt in der Sauna eines Wellnesshotels einen Kreislaufkollaps erleidet, kommt jede Hilfe zu spät. Bei der Obduktion ihrer Leiche wird eine erhöhte Dosis eines Herzmedikaments im Blut festgestellt. Kein Unglück, sondern Mord, der den Potsdamer Kriminalhauptkommissar Uwe Wolff und sein junges Team auf den Plan ruft.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Tod der erfolgreichen jungen Frau und dem Umbau des Bades zur Luxustherme? Wolff ermittelt einige Verdächtige: übergangene Bauunternehmer, erboste Umweltaktivisten, politische Neider, aber auch eine undurchsichtige alte Schulfreundin und eine heimliche Liebschaft der Toten. Nach und nach stößt Wolff auf pikante Details in Milena Vogts Vergangenheit. Und dann geschieht ein zweiter Mord, der alles in einem neuen Licht erscheinen lässt …

Susanne Rüster arbeitet als Richterin in Potsdam und ist eine Kennerin des Baumilieus. Mit Landjäger ist ihr ein brisanter Kriminalroman vor dem beschaulichen Hintergrund Potsdams und seiner Umgebung gelungen.